Wissenschaftliche Studie: Training auf dem Fitness-Trampolin oder Lauftraining besser?

Artikel aktualisiert am von Alexander

In einer wissenschaftlichen Studie wurde 2016 untersucht, welche Auswirkungen ein regelmäßiges Training auf dem Fitness-Trampolin auf die körperliche Leistungsfähigkeit hat. In diesem Beitrag möchte ich auf den Aufbau der Untersuchung und die Ergebnisse genauer eingehen.

3 Frauen beim Trampolintraining
Das Training auf dem Trampolin ist deutlich besser für die Ausdauer und Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems als ein Lauftraining

Die bekannteste wissenschaftliche Studie zur Effektivität von Training auf dem Fitness-Trampolin stammt von der NASA. Diese Studie wird seither herangezogen, um ein Training auf einem Minitrampolin zu bewerten. Auch dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben. Du findest diesen hier. Diese Studie der NASA [2] zeigt, dass ein regelmäßiges Training auf dem Minitrampolin viel effektiver ist als ein Lauftraining.

Und zwar nicht nur was die körperliche Leistungsfähigkeit und die Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem angeht. Selbst die Koordination wird damit wirksam trainiert. Gleichzeitig findet ein Muskelaufbaus statt und die Ausdauer wird gestärkt. Das ganze erreicht man in viel kürzerer Trainingszeit als beim Laufen.

Wobei ich beim Laufen noch anmerken möchte: Hier liegt die Belastung vor allem im unteren Körperbereich. Wer allerdings ein gutes Workout auf dem Trampolin macht, der trainiert auch Oberkörper, Schultern und Arme. Ebenfalls ein riesiger Vorteil.

Trampolin-Training oder Laufen gehen

Bevor ich darauf näher eingehe eines vorweg: ich trainieren regelmäßig auf einem Fitness-Trampolin und gehe regelmäßig laufen. Gleichzeitig betreibe ich noch Krafttraining. Wenn es um Spaß geht, dann ist das Trampolin-Training bei mir ganz vorne. Weder das Gewichte heben, noch das Laufen gehen (im deutschen Wetter) macht mehr Spaß. Zwar geben mir alle Sportarten eine gewisse Entspannung und Freude nach dem Training, aber wenn es rein um den Faktor „Lust aufs Training“ geht, dann ist mein Mini-Trampolin der absolute Favorit.

Laufen ist nicht so gesund für die Gelenke wie das Training auf dem Minitrampolin

Wenn also das Laufen gehen und das Trampolin-Training vergleichbare Resultate erzielen, dann wüsste ich schnell für was ich mich gerade in der dunklen Jahreszeit entscheide.

Meine Erfahrungen mit dem Workout

Ich habe schon mehrere Artikel zu den Vorteilen von Trampolin Workouts geschrieben (hier und hier). Auch der Vergleich zwischen Lauftraining und Trampolin habe ich bereits in einem Beitrag thematisiert. Das Ergebnis war immer das Gleiche: ein regelmäßiges Training auf dem Trampolin ist deutlich effektiver und effizienter als ein regelmäßiges Lauftraining.

Warum das Trampolinspringen einfach effektiver ist

Effizienter weil die Trainingsdauer auf einem Fitness-Trampolin zur Erreichung der gleichen körperlichen Fitness viel geringer ist. Hier kann man also von effizient sprechen. Letztendlich ist die Effektivität (also das eigentliche Erreichen des Zieles der körperlichen Fitness) auch mit einem Lauftraining zu erreichen. Für mich ist das Trampolin-Training trotzdem effektiver, weil der Oberkörper eben auch mittrainiert wird.

Schont die Gelenke

Das Lauftraining ist sehr einseitig und nicht wenige „Lauf-Bekannte“ von mir mussten irgendwann damit aufhören. Oft machen die Knie nicht mehr mit oder die Achilles-Ferse macht Probleme auf Dauer. So kenne ich nicht nur einen Läufer, der inzwischen dauerhaft Schmerzen in den betroffenen Bereichen hat. Oft natürlich auch das Ergebnis von übertriebenem Ehrgeiz. Das Laufen geht definitiv auf die Gelenke. Eigentlich nicht optimal für ältere Personen wie mich.

Das Workout auf dem Trampolin schont die Gelenke und fördert nebenbei die Koordination

Trotzdem laufe ich gerne weil ich damit den Kopf frei kriege. Wenn es dann allerdings draußen um 17:00 Uhr dunkel wird und es jeden Abend regnet, dann frage ich mich schon oft mit meiner Stirnlampe im Wald was ich hier eigentlich mache. Vielleicht ist es eine Gewohnheit.

Deshalb trainiere ich gerade über die kalte Jahreszeit oft auf meinem Trampolin. Mein Kraftraining gibt mir nicht genug Ausdauertraining mit, sodass ich mein Herz-Kreislaufsystem gerne auf dem Trampolin fit halte. Kommen dann die Sonnenstrahlen wieder raus und die Tage werden länger, dann freue ich mich regelmäßig wieder auf mein Lauftraining. Schließlich spricht nichts dagegen beides zu machen, oder?

Die wissenschaftliche Studie im Detail

Die Studie aus dem Jahr 2016[1] war mir bisher nicht bekannt und ich bin nur durch die Recherche eines neuen Trampolins zufällig darauf gestoßen. Durchgeführt wurde sie von 3 Wissenschaftlern einer sportmedizinischen Fakultät in der Türkei. Diese will ich hier näher vorstellen.

Zusammenfassung der Studie

Das Ziel der Studie war eine Untersuchung der Auswirkungen des Trainings auf einem Minitrampolin auf VO2max, Körpergewicht und Körperfettanteil. Die Studienteilnehmer wurden zufällig aufgeteilt in zwei Gruppen. Eine trainierte auf dem Trampolin und die andere Gruppe ging laufen. Beide Gruppen enthielten sechs Teilnehmer.

Beide Gruppen trainierten jeweils 8 Wochen entweder auf dem Trampolin oder absolvierten ein vorgegebenes Lauftraining. Das Trampolin-Training war dabei genau vorgegeben und ebenfalls das Lauftraining. Beide Trainingseinheiten wurden mit 30 Minuten Trainingsdauer angefangen und in den letzten zwei Wochen der Studie auf 35 Minuten verlängert.

Vor Beginn des 8-wöchigen Trainings, während und nach Abschluss wurden alle Teilnehmer auf ihre Leistungsdaten untersucht. Genaue Details findet er in der von mir verlinkten Studie [1].

Die Ergebnisse der Studie: was ist nun besser geeignet um die Leistungsfähigkeit zu steigern?

Wenn ich hier von Leistungsfähigkeit spreche, dann geht es um Ausdauer und Auswirkung auf das Herz-Kreislaufsystem. Die Studie konzentrierte sich auf die maximale Sauerstoffaufnahme des Trainierenden. Die VO2max ist ein Indikator für die Leistungsfähigkeit im Ausdauerbereich.

Unter VO2max versteht man die maximale Sauerstoffaufnahmefähigkeit in Milliliter pro Minute pro Kilogramm. Sie ist für jeden Sportler individuell. Der entsprechende Wert zeigt das maximale Sauerstoffvolumen, dass ein Sportler pro Minute und Kilogramm Körpergewicht bei maximaler Leistung aufnehmen kann und von den Zellen verwerten kann. Je höher dieser Wert, desto besser ist der entsprechende Fitnesszustand des Sportlers.

Einfacher gesagt: der Wert VO2max ist der Wert des individuellen Fitnesslevels eines Trainierenden.

Mit einer Verbesserung der Fitness erhöht sich also auch der VO2max-Wert und die Ausdauer-Leistungsfähigkeit nimmt zu.

Die Ergebnisse der Studie

Nach 8 Wochen Training auf dem Trampolin bzw. beim Laufen wurde der VO2max Wert wieder neu ermittelt. Bei der Trampolin-Gruppe lag der Wert vorher bei 47.20. Nach den acht Wochen Training lag er bei 51,20. Das ist ein signifikant höherer Wert, sodass man hier von einem starken Trainingseffekt sprechen kann. Bei der Laufgruppe lag der VO2max Wert bei 45.71 vor Aufnahme des Trainings. Danach lag er bei 47,87. Wissenschaftlich betrachtet kein signifikanter Anstieg.

Um es in Prozenten auszudrücken: bei der Trainingsgruppe Trampolin nahm der kritische Wert für die Ausdauerleistungsfähigkeit um 7.82 % zu, während es bei der Laufgruppe nur 3.05 % waren. Bei gleicher Trainingsdauer und Trainingsaufwand wohl gemerkt.

Wer hätte das gedacht? Instinktiv würde man annehmen, dass ein regelmäßiges Lauftraining einen besseren Effekt auf die Ausdauer hat, als ein Training auf dem Trampolin. Dass das überhaupt nicht der Fall ist, das sieht man auch bei den Ergebnissen dieser Studie. Auch die NASA hat ähnliche Unterschiede festgestellt.

Ist ein Training auf dem Trampolin also viel besser?

Wer seine Ausdauerleistungsfähigkeit steigern will, der kann dies bei einem regelmäßigen Training auf dem Trampolin deutlich besser erreichen als mit einem regelmäßigen Lauftraining. Und das bei gleichem Trainingsaufwand. So die Ergebnisse der Studie. Wie gesagt ist die NASA zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen, weshalb zurückkehrende Astronauten aus dem All auch nicht auf dem Laufband, sondern auf Minitrampolinen trainiert werden.

Denn das Trampolin hat noch einen anderen riesigen Vorteil: es ist viel besser für den Muskelaufbau am ganzen Körper geeignet. Während das Lauftraining sehr einseitig nur die untere Körperpartie trainiert, so ist das beim Trampolin eben nicht der Fall. Dazu kommt eine sehr gute Auswirkung auf die Koordinationsfähigkeit durch ein regelmäßiges Workout auf dem Trampolin. Auch das ist beim Lauftraining nicht gegeben.

Alles in allem kann man also klar sagen, dass ein Trampolintraining auch für Durchschnittssportler wie mich, viel besser geeignet ist um die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Das bezieht sich auf die Ausdauer, die Stärkung des Herzkreislaufsystems und sogar auf ein leichtes Muskeltraining.

Quellen

  • Studie von 2016 zum Vergleich von Trampolintraining und Lauftraining: http://article.sapub.org/10.5923.j.sports.20160601.01.html
  • Studie der Nasa zum Training: http://naca.larc.nasa.gov/search.jsp?R=19810029519&qs=Ns%3DNASA-Center%7C0%26N%3D4294779280
  • Zusammenfassung der Nasa-Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7429911
Wie hat Dir mein Beitrag gefallen? Ich freue mich auf Deine Bewertung. Wenn noch Fragen offen sind, dann schreib mir doch einfach gleich einen Kommentar. Ich werde gerne darauf eingehen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, mit einem Durchschnitt von: 5,00 von 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu